Surffilmfestival Cologne - Recap

Der Vorhang der zweiten Auflage des Surffilmfestival Cologne hat sich gestern gegen Mitternacht geschlossen. Etwa 1350 Gäste an vier Tagen haben sich vom grössten Surffilmfestival Deutschlands imaginär an die schönsten Strände der Welt entführen lassen. 9 Filme, davon 5 Deutschlandpremieren auf der Leinwand und auch der extra angereiste südafrikanische Regisseur Peter Hamblin davor, begeisterten die brettsportfreudigen Kinobesucher.

Zusätzlich brachten die Surffilmfestivalparty und die Photoausstellung mit Livemusik, eine Portion Sommer in die verschneite Rheinmetropole Köln. Das Team von HHonolulu Events ist inzwischen zurück in Hamburg und stößt mit den letzten Flaschen Kölsch auf das gelungene Festival an.
Der Publikumspreis geht an das mehrfach ausgezeichneten Roadtripmovie der argentinischen Brüder Azulay, *Gauchos del Mar*. Der Award für Best Movie geht dieses Jahr an Kai Nevilles *Dear Suburbia*, der bereits den prestigeträchtigen Preis “Movie of the year” des Surfer Poll vor wenigen Tagen gewonnen hat.
Bei dem Preis des Best Documentary Awards entschied sich die Jury für *The Heart and the Sea* von Nathan Oldfield, der erst vor wenigen Tagen seine Weltpremiere in Australien feierte und nur einen Tag später in Köln zu sehen war.
Vielen Dank Köln und ein riesiges Dankeschön an alle Besucher, Partner, Sponsoren und Freunde! Bis zum nächsten Jahr.

X

Mehr in National

SURFERS Mag on the road

Mehr